Kolleg für Sozialpädagogik

Den Studierenden werden in einer intensiv praxisbezogenen Ausbildung jene pädagogisch-didaktischen Inhalte vermittelt, die dazu geeignet sind, Erziehungs-, Entwicklungs- und Integrationsaufgaben im sozialpädagogischen Berufsfeld zu erfüllen.

 

Berufs- und Arbeitsfelder

Hier kommen Sie zur Liste der Arbeitsstellen unserer bisherigen Absolvent/innen

 

Außerschulische Kinder- und Jugendarbeit

Betreuung und Aktivierung von Kindern und Jugendlichen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Spielbus, Kinder- und Jugendzentren,...) sowie anderen außerschulischen Einrichtungen von verbandlicher Jugendarbeit und privaten wie öffentlichen Einrichtungen

  

Sozialpädagogische Arbeit

im Hort / in der Nachmittagsbetreuung Elternarbeit, Lernbetreuung, Freizeitgestaltung, Unterstützung bei der Entwicklung der Persönlichkeit. 

 

Sozialpädagogische Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe

Kontakt mit Familie, Schule/Lehrstelle, Behörden, Gestalten des Lebensalltags, Krisenarbeit, Beratung sowie Konfliktlösung und Persönlichkeitserziehung.

Die Einstellung im Rahmen von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe erfolgt nach §22 dem Salzburger Kinder- und Jugendhilfegesetz ("In geringfügigem Ausmaß können dafür auch Fachkräfte mit einer anderen abgeschlossenen Ausbildung, welche die im Einzelfall für die Betreuung der Zielgruppe wichtigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, eingesetzt werden.")

 

Sozialpädagogische Arbeit mit Menschen mit Behinderung

Arbeit mit Menschen, die auf Grund körperlicher und/oder geistiger Besonderheiten eine spezielle Betreuung benötigen, Training von Alltagsroutine und lebenspraktischem Tun, Unterstützung bei der Entwicklung individueller Förderprozesse, Integrationsarbeit. Betreuung im Gesundheitsbereich
(Rehabilitation) oder in Institutionen.

 

Arbeit im Bereich Asyl und Integration

Mitarbeit in Betreuungs- und Beratungsstellen. Flüchtlinge dabei zu unterstützen, ihre eigenen Ressourcen (wieder) zu entdecken und die eigenen Problemlösungsstrategien auszubauen – bis hin zu einer möglichst eigenständigen Lebensführung.

 

 

Qualifikation

  • Diplomprüfung nach vier- oder sechsemestriger Ausbildung
  • Berufsberechtigung als Sozialpädagoge bzw. Sozialpädagogin

Ausbildungsbeginn

Jeweils September (max. Teilnehmerzahl pro Klasse: 26)

Unterrichtstage

Im Tageskolleg (4 Semester) täglicher Unterricht.

In der Berufstätigenform (6 Semester) 2 bis 3 Unterrichtstage pro Woche.

Praktika

  • 8 Wochen Praktika in verschiedenen Bereichen der Sozialpädagogik
  • Tagespraktikum in der Tagesform 

Aufnahmevoraussetzungen

  • Reifeprüfung (Matura, Berufsreifeprüfung mit dem Prüfungsgebiet „Gesundheit- und Soziales“ oder Studienberechtigungsprüfung).
  • Sie müssen einen einwandfreien Leumund (Polizeiliches Führungszeugnis) vorweisen und das Aufnahmeverfahren positiv absolvieren.
  • Für Personen, die ihre Schulbildung nicht in Österreich abgeschlossen haben gilt: Der Nachweis über die Sprachkompetenz wird im Aufnahmeverfahren abgeklärt. Das österreichische Sprachendiplom der Stufe B2 muss erbracht werden oder wird als Vergleich herangezogen.
  • EDV Grundkompetenz und Internetzugang für Fernunterricht.
  • Nachweis des "Fahrtenschwimmers'" bis zum Schulbeginn (gesetzliche Reglung)

Studienberechtigungsprüfung

BewerberInnen müssen im Allgemeinen das 22. Lebensjahr vollendet haben. Eine Zulassung ab der Vollendung des 20. Lebensjahres ist jedoch möglich; Informationen dafür finden sie unten im Informationsblatt für Studienberechtigungsprüfungen.

Anmeldung

jederzeit möglich. Bitte schicken Sie das unterschriebene Formular zur Datenschutzerklärung mit.

Kosten

Berufstätigenform in 6 Semester: € 554,– pro Semester zuzüglich einmalige Anmeldegebühr (40,-

Tageskolleg in 4 Semester: € 740,- pro Semester zuzüglich einmalige Anmeldegebühr (40,-)

Kaution: €250,- (wird nach Beendigung der Ausbildung rückerstattet)

Nutzen sie Fördermöglichkeiten - Informationen dazu auf der Startseite der Homepage